Alle News in Kürze

Der FC Luzern trifft in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation wohl auf das kroatische Team aus Osijek. Der FC Vaduz bekommt es mit dem walisischen Cupsieger zu tun.

Das Hinspiel des FC Luzern findet am Donnerstag, 13. Juli, auswärts statt, das Rückspiel eine Woche später in Luzern. Vor dem Duell mit Luzern muss sich Osijek allerdings noch in der Startrunde gegen UE Santa Coloma, den Cupsieger aus Andorra, durchsetzen. Dies dürfte reine Formsache sein; die Amateure aus Andorra haben bisher noch nie eine Europacup-Runde überstanden und alle bisherigen zwölf Partien verloren.

Der NK Osijek ist da schon ein anderes Kaliber. Das Team aus der 100'000-Einwohner-Stadt im Osten Kroatiens, nahe zur serbischen Grenze gelegen, erreichte in der heimischen Liga hinter Meister Rijeka und den beiden Top-Klubs Dinamo Zagreb und Hajduk Split den 4. Platz. Für Osijek war es die beste Klassierung seit neun Jahren. Der Verein, der einst den späteren Superstar und heutigen Verbandspräsidenten Davor Suker hervorgebracht hat, qualifizierte sich erstmals seit 2013 wieder für den Europacup.

Die kroatische Liga ist von der Leistungsstärke her mit der Schweizer Super League zu vergleichen. Im UEFA-Ranking liegt Kroatien zwar drei Ränge hinter der Schweiz, doch schnitten die Klubs aus der "Prva hrvatska nogometna liga" in der vergangenen Saison besser ab als der FC Basel & Co.

Vaduz trifft auf walisischen Cupsieger

Der FC Vaduz muss als Cupsieger Liechtensteins bereits in der 1. Runde antreten. Der Challenge-League-Verein trifft dabei auf den walisischen Cupsieger Bala Town FC. Das Hinspiel findet am 29. Juni in Wales statt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze