Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben eigenen Fluggesellschaften alle Flüge in die irakische Hauptstadt Bagdad untersagt. Der Bann trat in Kraft, nachdem am Vortag auf eine Maschine der emiratischen Billiglinie Fly Dubai geschossen wurde.

Dies sagte ein Sprecher der Fluglinieder Nachrichtenagentur dpa. Auch die Fluglinien Emirates und Etihad bestätigten auf Nachfrage das Verbot. Es gelte für unbestimmte Zeit für alle Flüge von und nach Bagdad.

Nach Angaben von Fly Dubai hatten Unbekannte auf ein Flugzeug der Linie im Landeanflug auf den internationalen Flughafen der Hauptstadt geschossen. Die Einschüsse seien erst nach der Landung bemerkt worden. "Die Maschine konnte sicher landen, niemand wurde verletzt", sagte ein Sprecher.

Andere Flüge aus den Emiraten in den von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bedrohten Irak wurden nicht verboten. So bestätigte unter anderem Emirates, weiterhin das südirakische Basra sowie das nordirakische Erbil anzufliegen. Die zivile Luftfahrtbehörde der Emirate, die für den Bann verantwortlich ist, wollte sich zu dem Verbot zunächst nicht äussern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS