Alle News in Kürze

Schon wenige Wochen nach seiner Vereidigung besucht der neue österreichische Bundespräsident die Schweiz.

KEYSTONE/EPA/LISI NIESNER

(sda-ats)

Wenige Wochen nach seinem Amtsantritt reist Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen in die Schweiz. Der offizielle Besuch in Bern findet am Donnerstag, 16. Februar, statt.

Empfangen wird Van der Bellen auf dem Berner Münsterplatz von Bundespräsidentin Doris Leuthard und mit militärischen Ehren, wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) am Mittwoch mitteilte. Die anschliessenden offiziellen Gespräche finden im Von-Wattenwyl-Haus statt.

Der ehemalige Grünen-Chef Van der Bellen hatte letzten Donnerstag seinen Amtseid zum Bundespräsidenten abgelegt. Er hatte sich erst nach einem monatelangen Wahlmarathon gegen den Kandidaten der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer, durchgesetzt. Bei der Wahl wurden wegen diverser Schlampereien im Wahlprozedere mehrere Anläufe für eine Entscheidung gebraucht.

Der Schweiz-Besuch wird das erste bilaterale Treffen des neuen österreichischen Bundespräsidenten sein, aber nicht die erste Auslandsreise. Am Montag davor (13. Februar) absolviert Van der Bellen seinen ersten Arbeitsbesuch bei der Europäischen Union in Brüssel. Auf dem Programm stehen Gespräche mit Kommissionspräsident Jean Claude Juncker und dem Präsidenten des Europäischen Rates, Donald Tusk.

Am Dienstag ist Van der Bellen beim EU-Parlament in Strassburg zu Gast. Dort ist ein Gespräch mit Parlamentspräsident Antonio Tajani geplant. Anschliessend wird der Bundespräsident eine Rede vor dem Plenum des Parlaments halten.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze