Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Vandalismus im Zug zum Cupfinal: SBB-Chef Meyer will Massnahmen

SBB-Chef Andreas Meyer will nicht einfach hinnehmen, dass FC-Sion-Fans am Sonntag einen Extrazug zum Cupfinal in Basel verwüstet haben. Er sei im Kontakt mit Fussballverantwortlichen, um das Sicherheitssystem zu verbessern, sagte er am Dienstag in Basel.

Was am Sonntag passiert sei, sei "eine neue Qualität" und bei der SBB so noch nie vorgekommen, sagte Meyer an der Medienkonferenz zum Fahrplanentwurf 2012. Fans verwüsteten den Zug, und in Lausanne wurde eine Drittperson durch einen Flaschenwurf verletzt; in Neuenburg und Biel mussten für die Durchfahrt Perrons evakuiert werden.

Es tue ihm "unendlich leid", dass die SBB ein solches Bild abgeben musste, hielt Meyer fest. Man könne jetzt nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Er hoffe, nun im Gespräch zu Verbesserungen des Sicherheitssystems zu gelangen und nach der Sommerpause zusammen mit Fussballverantwortlichen darüber informieren zu können.

Der betreffende Extrazug war mit 800 bis 1000 Personen besetzt. Während der Fahrt gingen etwa Fensterscheiben und Lampen zu Bruch. Der Schaden wird nach früheren Angaben auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.