Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Das Verbandssportgericht hat dem Rekurs von Fribourg stattgegeben. Die Sperre gegen SCB-Stürmer Tristan Scherwey wird von zwei auf vier Spiele und die Busse von 1000 auf 1500 Franken erhöht.
Stein des Anstosses war Scherweys harte Charge gegen den Freiburger Stürmer Benjamin Plüss im ersten NLA-Finalspiel vom letzten Donnerstag. Plüss brach sich dabei das Nasenbein, Scherweys Aktion blieb von den Schiedsrichtern ungeahndet. Nationalliga-Einzelrichter Reto Steinmann zog Scherwey daraufhin für zwei Partien aus dem Verkehr.
Dieses Strafmass zog Gottéron vor das Verbandssportgericht weiter und forderte eine Erhöhung auf sieben Spielsperren und eine Busse von 2500 Franken. Dies mit dem Hintergrund, dass Julien Sprunger im Februar nach einem ähnlichen Vorfall diese Konsequenzen zu ziehen hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS