Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einer Serie von Bombenexplosionen vor Gebäuden der Kommunistischen Partei in der nordchinesischen Stadt Taiyuan hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Wie die Provinzregierung mitteilte, wurde ein 41 Jahre alter Mann am frühen Freitagmorgen inhaftiert.

In seiner Wohnung sei ein grosser Vorrat von Material für den Bau von Sprengsätzen gefunden worden. Der wegen Diebstahls mit neun Jahren Gefängnis vorbestrafte Mann habe die Tat bereits gestanden. Zu seinen Motiven gab es keine Angaben.

Bei den Anschlägen am Mittwoch wurden ein Mensch getötet und acht weitere verletzt. In China kommt es immer wieder zu Racheaktionen verärgerter Bürger gegen den Staat und seine Vertreter.

Vergangene Woche hatte zudem ein Anschlag am Platz des Himmlischen Friedens mit fünf Toten für Aufregung gesorgt. Die Behörden machten muslimische Separatisten der Minderheit der Uiguren für die Tat verantwortlich.

SDA-ATS