Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Modefehltritt von Prinzessin Beatrice bei der Hochzeit ihres Cousins Prinz William hat sich ausgezahlt: Der viel diskutierte Hut der 22-Jährigen, der als Hirschgeweih oder Brezel verulkt wurde, war der Renner beim Auktionshaus Ebay.

Zum Ende Ende der Online-Auktion am Sonntag ging der ungewöhnliche Hut für rund 81'100 Pfund (mehr als 115'400 Franken) an einen anonymen Bieter. Der Erlös soll an das Kinderhilfswerk UNICEF und an die Aktion Children in Crisis (Kinder in der Krise) gehen, hatte Beatrices Mutter, Sarah Ferguson, erklärt.

Den Hut hatte der irische Promi-Designer Philip Treacy kreiert, der auch die Hüte für Prinz Charles' Ehefrau Camilla oder Victoria Beckham entworfen hat. Treacys Hüte können mehr als 3000 Dollar kosten.

"Ich kann das unglaubliche Interesse an dem Hut gar nicht glauben", liess Prinzessin Beatrice am Abend über UNICEF mitteilen. "Er hat seine eigene Persönlichkeit." Mit der "unglaublichen Geldsumme" könne jetzt das Leben vieler Kinder besser gemacht werden.

Beatrice war mit dem Hut ungewollt zur Facebook-Sensation geworden. Auf einer "Fan"-Seite des sozialen Netzwerks mit dem Titel "Princess Beatrice's Ridiculous Royal Wedding Hat" machten sich Zehntausende über ihren "lächerlichen königlichen Hochzeitshut" lustig. Der zu einer Schlaufe geformte blassrosafarbene Hut wurde mit Elchgeweihen, Innereien, einer Brezel und ausserirdischen Wesen verglichen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS