Der Zementkonzern LafargeHolcim hat 2017 einen Verlust von 1,675 Milliarden Franken geschrieben. Grund dafür sind unter anderem Wertminderungen auf immateriellen Vermögenswerten.

Noch im Vorjahr schrieb LafargeHolcim einen Gewinn von 1,791 Milliarden Franken. Vor Wertminderungen und Devestitionen betrug 2017 der Konzerngewinn 1,417 Milliarden Franken, eine Steigerung von 11,3 Prozent. Dies teilte der Konzern am Freitag mit.

Der Nettoverkaufsertrag ging um 2,9 Prozent auf 26,129 Milliarden Franken zurück. Auf vergleichbarer Basis beziffert der Konzern den Umsatz mit einem Plus von 4,7 Prozent.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.