Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Soldat, der seit Ende März im Gebiet von St. Moritz und S-chanf GR vermisst wird, ist tot aufgefunden worden. Seine Leiche wurde am (gestrigen) Donnerstag in einem Stausee oberhalb von Zernez GR gefunden. Die Umstände seines Todes werden von der Militärjustiz untersucht.

Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab eindeutig die Identität des Soldaten, wie das Oberauditoriat-Militärjustiz am Freitag mitteilte. Da die Umstände, die zum Tod des 29-Jährigen führten noch unklar sind, hat die Militärjustiz eine Untersuchung eingeleitet.

Der 29-jährige WK-Soldat der Fliegerabwehrtruppen galt seit dem 28. März als vermisst. Er war zuletzt mit seinen Dienstkollegen im Ausgang in St. Moritz gesehen worden. Die Kameraden sahen ihn zum letzten Mal kurz nach 1.30 Uhr in einem Lokal in St. Moritz-Dorf.

Anschliessend liess er sich von einem Taxi zum Bahnhof S-chanf fahren. Dort verliert sich seine Spur. Der Vermisste trug zum Zeitpunkt des Verschwindens einen Tarnanzug der Schweizer Armee. Er wohnte in Emmenbrücke LU.

SDA-ATS