Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fand seine letzte Ruhe in Stockholm: der im April im Oman verstorbene schwedische Star-DJ Avicii. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Invision/AMY SUSSMAN

(sda-ats)

Der im April im Oman verstorbene schwedische Star-DJ Avicii ist in Stockholm beigesetzt worden. Der kleinen privaten Feier für den 28-Jährigen wohnten einem Sprecher zufolge Familienmitglieder und Freunde bei.

Tim Bergling, wie Avicii mit bürgerlichem Namen hiess, sei auf dem Friedhof Skogskyrkogården beigesetzt worden, sagte ein Agent des Superstars der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Nur Aviciis Familie und engste Freunde seien anwesend gewesen. Die Beisetzung fand demnach bereits am Freitag statt.

Der Waldfriedhof liegt im Süden der schwedischen Hauptstadt und gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Unter anderem ruht dort auch die schwedisch-amerikanische Schauspielerin Greta Garbo.

Avicii war am 20. April in einem Hotelzimmer im Oman tot aufgefunden worden, wo er Ferien mit Freunden machte. Die Polizei schloss Fremdverschulden aus. Seine Familie deutete in einem offenen Brief einen Suizid an. "Er konnte nicht mehr. Er wollte Frieden finden", schrieben die Angehörigen.

Avicii hatte 2016 mit 26 Jahren seinen Abschied aus dem Musikgeschäft angekündigt. Er litt unter anderem nach teils exzessivem Alkoholkonsum an gesundheitlichen Problemen. Er wollte jedoch weiter Musik produzieren.

Der Schwede zählte zu den erfolgreichsten Elektromusikern der Welt. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, der britischen Rockband Coldplay und dem französischen DJ und Musikproduzenten David Guetta zusammen. Zu seinen grössten Hits zählt "Wake Me Up" aus dem Jahr 2013.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS