Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Sebastian Vettel unterstreicht seine Klasse auch im Regen von São Paulo. Er gewinnt das Qualifying zum GP von Brasilien überlegen vor Nico Rosberg.
Vettel eroberte zum neunten Mal in dieser Saison den besten Startplatz und hat damit gute Chancen, am Sonntag (Start 17.00 Uhr MEZ) den 13. Sieg in diesem Jahr zu feiern. Er würde damit die von Michael Schumacher vor neun Jahren aufgestellte Bestmarke egalisieren. Vettel war bei nassen Bedingungen um 0,623 Sekunden schneller als Nico Rosberg im Mercedes. Dritter wurde Fernando Alonso (Ferrari) vor Mark Webber, der sein letztes Formel-1-Wochenende bestreitet.
Dank Nico Hülkenberg schaffte es Sauber zum achten Mal de suite ins Finale der besten zehn. Der 26-jährige Rheinländer hatte jedoch insofern Glück, weil er den Vorstoss in den letzten Teil der Qualifikation lediglich mit einer Marge von 15 Tausendstelsekunden gegenüber Heikki Kovalainen (Lotus-Renault) sicherstellte. Im Finale musste Hülkenberg schliesslich mit Platz 10 vorlieb nehmen.
Esteban Gutierrez gehörte zu den Geschlagenen und musste die Segel bereits nach den ersten 20 Minuten streichen. Der 22-jährige Mexikaner verpasste es zu Beginn der Zeitenjagd, als es über dem Autodromo José Carlos Pace nur leicht nieselte, eine schnelle Runde zu absolvieren. Als der Regen nach etwa acht Minuten stärker wurde, kam er trotz zahlreicher Versuche nicht mehr über den 18. Zwischenrang hinaus. Erstmals seit Anfang September in Monza schied Gutierrez damit nach dem ersten Qualifying-Teil aus.
Eine Pleite gab es für das Team von McLaren, das mit Sergio Perez und Jenson Button lediglich die Ränge 14 und 15 erreichte. Zu allem Überfluss demolierte Perez in seinem letzten Qualifying für den britischen Traditionsrennstall auch noch das eine Auto von McLaren-Auto.
São Paulo. Grand Prix von Brasilien. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1:26,479 (179,378 km/h). 2 Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,623 Sekunden zurück. 3 Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 1,060. 4 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,093. 5 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1,198. 6 Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 1,258. 7 Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 1,573. 8 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari, 1,602. 9 Felipe Massa (Br), Ferrari, 1,630. 10 Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 3,103. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Renault. 12 Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes. 13 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault. 14 Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes. 15 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 16 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault. 18 Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 19 Charles Pic (Fr), Caterham-Renault. 20 Giedo van der Garde (Ho), Caterham-Renault. 21 Jules Bianchi (Fr), Marussia-Cosworth. 22 Max Chilton (Gb), Marussia-Cosworth. - 22 Fahrer im Training und für das Rennen qualifiziert. - Tagesbestzeit: Hamilton mit 1:25,342 (181,768 km/h) im ersten Teil.

SDA-ATS