Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Sebastian Vettel sichert sich wie erwartet die Pole-Position für den Grand Prix von Singapur. Der Weltmeister gewinnt das Qualifying hauchdünn vor Nico Rosberg.
Am Ende wars knapper als erwartet. Vettel, der in den letzten zwei freien Training deutlich vor der Konkurrenz die Ranglisten angeführt hatte, lag lediglich neun Hundertstel vor Rosberg. Ebenfalls noch vor Mark Webber im zweiten Red Bull wird der für Frankreich fahrende Genfer Romain Grosjean im Lotus stehen.
Vettel nimmt den Grand Prix von Singapur zum zweiten Mal nach 2011 aus der Pole-Position in Angriff. Der Deutsche, der zum fünften Mal in der laufenden Saison (und zum 41. Mal insgesamt) auf dem besten Startplatz steht, hat sich damit eine glänzende Ausgangslage geschaffen, um das Rennen im Stadtstaat zum dritten Mal in Folge zu gewinnen und seine Führung in der WM-Gesamtwertung weiter auszubauen.
Vettels erster Verfolger im Gesamtklassement, Fernando Alonso, erlebte ein Qualifying zum Vergessern. Der Spanier muss sich mit Startplatz 7 bescheiden und musste auch seinem Teamkollegen Felipe Massa noch den Vortritt lassen.
Den Aufwärtstrend im Team Sauber setzte zur Überraschung aller Esteban Gutierrez fort. Der junge Mexikaner, der in seinen ersten zwölf Qualifyings gegen Teamkollege Nico Hülkenberg stets das Nachsehen gehabt hatte, qualifizierte sich zum ersten Mal fürs Finale mit den besten zehn. In den vorangegangenen drei Grands Prix hatte Gutierrez sogar jeweils den Sprung in den zweiten Teil des Qualifyings verpasst. Seine zuvor besten Startplätze hatte er als Vierzehnter in Malaysia und in Deutschland herausgefahren.
Nur wenig fehlte, und die Zürcher Equipe wäre mit beiden Fahrern in der Endausmarchung dabei gewesen. Nico Hülkenberg, zuletzt ausgezeichneter Fünfter im Grand Prix von Italien, verpasste die ersten zehn um lediglich sechs Hundertstel. Der Deutsche steht am Sonntag auf Startplatz 11.
Singapur. Grand Prix von Singapur. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2 Nico Rosberg (De), Mercedes. 3 Roman Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. 4 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 5 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 6 Felipe Massa (Br), Ferrari. 7 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 8 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 9 Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari. 10 Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari. 12 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari. 13 Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault. 14 Segio Perez (Mex), McLaren-Mercedes. 15 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 16 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes. 18 Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault. 19 Charles Pic (Fr), Caterham-Renault. 20 Giedo van der Garde (Ho), Caterham-Renault. 21 Jules Bianchi (Fr), Marussia-Cosworth. 22 Max Chilton (Gb), Marussia-Cosworth. - 22 Fahrer gestartet und fürs Rennen qualifiziert.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS