Mit Paraden und zahlreichen Aktionen haben Iren und Freunde der irischen Kultur an diesem Wochenende weltweit den Nationalheiligen Patrick gefeiert. Allein in Irland gab es am Sonntag zum St. Patrick's Day mehr als 100 Umzüge in Städten und Dörfern.

Hunderttausende Menschen feierten in den Strassen, wie der Sender RTÉ berichtete. In Grossbritannien feierten auch die Royals mit. Prinz William und Herzogin Kate nahmen an einer Parade im Londoner Stadtteil Hounslow teil und genossen hinterher ein Glas dunkles irisches Guinness.

Kate erschien traditionell im grünen Mantel mit Kleeblatt-Brosche. Das dreiblättrige Shamrock ist das Symbol Irlands. Patrick soll damit bei der Verbreitung des Christentums die Dreifaltigkeit erklärt haben.

Irlands Premierminister Leo Varadkar nahm in den USA an einer Parade in Chicago teil, wie irische und US-amerikanische Medien berichteten. Der Chicago River wird jedes Jahr zum St. Patrick's Day grün eingefärbt.

Grün angestrahlt wurde zudem die Nelsonsäule auf dem Trafalgar Square in London und das Eden-Projekt in Cornwall, ein 50 Hektar grosser botanischer Garten.

Am 17. März jährt sich der Todestag des heiligen Patrick (um 385-461), der im 5. Jahrhundert an der Verbreitung des christlichen Glaubens auf der "grünen Insel" beteiligt war. Irische Auswanderer brachten die Feiern zu Ehren ihres Nationalheiligen auch nach Amerika. Inzwischen werden am St. Patrick's Day in vielen Ländern Umzüge organisiert.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.