Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit frischen Temperaturen von nur knapp über zehn Grad, aber mit viel Sonnenschein hat sich am Sonntag der Frühling angekündigt. Weil es in den vergangenen Tagen in den Alpen nochmals ein wenig geschneit hatte, waren die Bedingungen für einen Skitag ideal.

Im Mittelland erreichten die Temperaturen am Sonntag zwar 10 bis 11 Grad, wie Ludwig Z'graggen, Meteorologe bei MeteoSchweiz, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. In Basel war es sogar 12 Grad und im Wallis über 14 Grad warm. Der Himmel blieb zudem über der ganzen Schweiz praktisch wolkenlos.

Der Tag war somit ausnehmend schön. Dennoch liess eine Bise die gefühlte Temperatur deutlich sinken, so dass die Zeit für T-Shirts und kurze Röcke draussen noch nicht angebrochen ist. Auf den Jurahöhen blies der Wind mit über 100 Kilometern pro Stunde, und auch im Genferseegebiet waren es bis zu 60 Kilometer pro Stunde.

Dafür bot sich der Sonntag als Skitag an: Am Samstag hatte es vor allem in den östlichen Landesteilen geschneit. Die Schneefallgrenze fiel auf bis zu 1000 Meter. Im Tessin brachten die Niederschläge das erste Gewitter des Jahres. Das ist laut MeteoSchweiz unüblich früh.

In der Nacht auf Montag beginnt nun der astronomische Frühling, wenn genau 21 Minuten nach Mitternacht die Sonne den Himmelsäquator nach Norden überquert. Die Prognosen lassen hoffen, dass auch das Wetter auf Frühling schaltet: Mitte Woche könnte es über 15 Grad warm werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS