Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor der australischen Weihnachtsinsel ist ein Flüchtlingsboot mit bis zu 150 Menschen an Bord gekentert. Bis auf einen der Insassen konnten die Menschen an Bord alle gerettet werden, wie die australische Behörde für Seesicherheit mitteilte.

123 Überlebende seien von anderen Schiffen aufgenommen worden. Das Boot geriet demnach zwischen der im Indischen Ozean gelegenen Insel und Indonesien in Seenot.

Wie viele Insassen überlebten, war zunächst nicht bekannt. Laut einem Sprecher waren zwei Schiffe der Handelsmarine bereits vor Ort, um die Schiffbrüchigen zu retten. Zwei weitere Marineschiffe seien auf dem Weg.

Vergangenen Donnerstag war ein überfülltes Flüchtlingsboot mit 200 Menschen ebenfalls in der Region rund 200 Kilometer nördlich der Weihnachtsinsel gesunken. Nur 110 der Insassen konnten gerettet werden. Jedes Jahr versuchen Tausende Menschen, mit Booten illegal nach Australien zu gelangen. Die Küstenwache versucht, sie abzufangen. Sie unterhält auf der Weihnachtsinsel ein Auffanglager.

SDA-ATS