Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vier Personen mussten nach einem Lawinenabgang am Samstag verletzt ins Spital geflogen werden (Archivbild).

KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN

(sda-ats)

Vier Menschen sind am Samstagnachmittag durch eine Lawine oberhalb von Arolla VS verletzt worden. Sie mussten mit dem Helikopter ins Spital gebracht werden. Eine der Personen schwebe in Lebensgefahr, teilte die Walliser Kantonspolizei auf Anfrage mit.

Sie bestätigte zugleich Berichte des Westschweizer Radios RTS vom gleichen Tag.

Die mitgerissene Gruppe habe aus vier Tourengängern bestanden, schrieb die Walliser Kantonspolizei. Die beiden Zweiergruppen hätten demnach die Alphütte "Tsa" im Gebiet Arolla verlassen, um sich in eines der Couloirs auf 3600 Metern über Meer zu begeben. Dabei habe sich eine Lawine gelöst und die vier Personen mitgerissen.

Erst die eingeflogene Rettungskolonne konnte die Tourengänger befreien und flog sie anschliessend in die Spitäler von Sion und Martigny. Bei einer der Personen mussten lebenserhaltende Massnahmen eingeleitet werden.

Gemäss der Polizeikräfte kommen die vier Betroffenen aus den Kantonen Freiburg und Wallis. Die Gründe für den Lawinenabgang seien derzeit noch unbekannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS