Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sitz der Vitol-Gruppe in Genf: Der Schweizer Rohstoffhändler übernimmt eine türkische Tankstellenkette. (Archivbild)

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Die niederländisch-schweizerische Vitol-Gruppe kauft dem österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV dessen türkische Tankstellentochter OMV Petrol Ofisi ab. Dies teilte OMV am Freitagabend in Wien mit. Der Gesamtwert der Transaktion betrage 1,368 Mrd. Euro.

Der OMV-Aufsichtsrat habe die Transaktion bereits genehmigt. Der Deal sei unterzeichnet, sagte ein OMV-Sprecher der Nachrichtenagentur APA. Der Abschluss der Transaktion werde spätestens im dritten Quartal 2017 erwartet und stehe unter dem Vorbehalt weiterer Bedingungen, einschliesslich relevanter behördlicher Genehmigungen.

Petrol Ofisi betreibt fast 2000 Tankstellen. 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund zehn Milliarden Euro. Laut Insidern hatte auch der Ölkonzern Saudi Aramco Interesse an der OMV-Tochter. OMV hatte in der Vergangenheit über reges Interesse an der Tochter berichtet und angekündigt, einen Verkauf in diesem Jahr in trockene Tücher bringen zu wollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS