Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Volleyballer von Amriswil verteidigen den NLA-Titel erfolgreich. Es ist der insgesamt vierte Meistertitel der Thurgauer.

Volley Amriswil setzte sich im dritten Finalspiel vor 1320 Zuschauern zuhause gegen Näfels mit 3:0 (25:21, 26:24, 25:19) durch und entschied damit die Best-of-5-Serie ohne Niederlage zu seinen Gunsten. Die Thurgauer sind sicher der richtige Sieger, mussten sie doch Näfels nur im ersten Finalspiel einen Satzerfolg (und zwar gleich den ersten) zugestehen und gewannen sie gegen die Glarner diese Saison - inklusive dem Cupfinal und dem Supercup sowie bei bloss 4 Satzverlusten - alle 8 Direktbegegnungen.

Amriswil holte sich mit diesem Erfolg nicht nur nach 2009, 2010 und dem Vorjahr den vierten Meistertitel, sondern auch zum zweiten Mal nach 2009 das Double Meisterschaft/Cup. Nach dem nicht unbedingt erwarteten Meistertitel im letzten Jahr konnte sich das Team des serbischen Erfolgstrainers Ratko Pavlicevic in dieser Saison als klare Nummer 1 etablieren.

Bei Amriswil sind die Weichen gestellt, um den Status als nationales Spitzenteam zu konsolidieren. Sowohl der Trainer wie auch Josh Howatson, der kanadische Passeur, und Topskorer Sébastien Steigmeier werden nächste Saison dabei sein, womit eine Grundlage für weitere sportliche Höhenflüge gewährleistet bleibt.

Dies gilt allerdings nicht für die Infrastruktur, da die neue Sporthalle frühestens Anfang 2019 bezugsbereit sein wird. Es bleibt deshalb offen, ob in den beiden nächsten Jahren erneut die Teilnahme an der Champions League angestrebt werden soll. Die Heimspiele in der Königsklasse könnten nämlich weiterhin nicht in Amriswil ausgetragen werden, und eine Dislokation wäre erneut mit hohen und für den Klub kaum zu refinanzierenden Kosten verbunden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS