Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Kampf um einen Playoff-Platz melden sich die zuletzt besiegten Biel, Kloten und Fribourg erfolgreich zurück. Ambri ist nach dem 0:4 daheim gegen Servette der grosse Verlierer der Runde.

Servette-Goalie Robert Mayer realisierte im Tessin seinen ersten NLA-Shutout. Seinen ersten NLA-Hattrick realisierte Reto Schäppi beim 4:2-Sieg der ZSC Lions gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

92 Strafminuten und 11 Tore: Zug und Lugano zeigten in der 43. Meisterschaftsrunde schon einmal Playoff-Eishockey pur. Der EVZ setzte sich gegen seinen nächsten Verfolger 7:4 durch. Mit dem sechsten Sieg aus den letzten sieben Spielen festigte Zug seinen vierten Platz, auch dank Robbie Earl und Bürgler, die sich ebenfalls als Doppel-Torschützen feiern lassen konnten.

Leader Bern liess sich bei der 1:5-Heimniederlage von den kriselnden Kloten Flyers regelrecht vorführen. Tommi Santala traf erstmals seit dem 29. November und einer Flaute von zwölf Spielen wieder - und dies sogar zweimal. Gar 17 Spiele ohne Torerfolg beendete Santalas Teamkollege Romano Lemm. Das Duell zwischen den beiden Teams war die Cupfinal-Hauptprobe zwischen diesen beiden Teams am 11. Februar wiederum in Bern im Programm.

Ein äusserst effizientes und kämpferisches Fribourg-Gottéron fügte Lausanne die erste Niederlage nach sechs Siegen zu. Tore von Andrej Bykow und Greg Mauldin reichten für einen 2:1-Auswärtssieg. Der Deutsch-Kanadier Ahren Spylo war als Doppeltorschütze und mit insgesamt drei Skorerpunkten der Matchwinner beim Bieler 4:1-Sieg gegen Davos, das durch die jüngste Niederlage den dritten Platz an Zug abgeben musste.

Resultate: ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 4:2 (1:1, 2:0, 1:1). Lausanne - Fribourg-Gottéron 1:2 (0:1, 0:1, 1:0). Bern - Kloten Flyers 1:5 (0:2, 0:0, 1:3). Biel - Davos 4:1 (0:0, 3:1, 1:0). Ambri-Piotta - Genève-Servette 0:4 (0:1, 0:3, 0:0). Zug - Lugano 7:4 (3:2, 3:2, 1:0).

Rangliste: 1. Bern 43/87 (142:105). 2. ZSC Lions 43/85 (132:92). 3. Zug 43/80 (144:111). 4. Davos 43/80 (148:115). 5. Lugano 43/76 (131:113). 6. Lausanne 43/67 (97:96). 7. Genève-Servette 42/65 (123:127). 8. Biel 43/54 (122:144). 9. Fribourg-Gottéron 43/51 (125:152). 10. Ambri-Piotta 43/48 (109:143). 11. Kloten Flyers 43/47 (101:131). 12. Rapperswil-Jona Lakers 42/31 (96:141).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS