Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lindsey Vonn hat US-Präsident Donald Trump in einem Interview kritisiert. Nun wird der US-Skistar dafür auf sozialen Medien attackiert.

Ihr sei gewünscht worden, dass sie sich den Hals breche, berichtete die 33-Jährige auf Instagram. "Es tut weh, solche Kommentare zu lesen", schrieb Vonn, die auch von positiven Rückmeldungen berichtete. Dies zeige, wie gespalten das Land sei.

In einem CNN-Interview hatte Vonn in der vergangenen Woche erklärt, bei den Winterspielen in Pyeongchang im Februar das amerikanische Volk, nicht aber den Präsidenten zu repräsentieren. Trump liess dies unbeantwortet, einige seiner Anhänger offenbar nicht. Sie sei stolz, Amerikanerin zu sein, hielt Vonn nun fest. Die USA würden auf der Welt derzeit aber eher negativ gesehen werden.

"Man kann in Europa keine Zeitung in die Hand nehmen oder das Fernsehen aufdrehen, ohne zu bemerken, dass die Richtung, in die wir gehen, hinterfragt wird", meinte Vonn. "Es scheint mir, dass wir Verständnis zeigen und nach Einheit in unseren weltweiten Beziehungen streben sollten."

Die erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten (77 Weltcupsiege) peilt bei den Spielen in Südkorea eine Medaille an. 2010 gewann sie Gold in der Abfahrt, Olympia 2014 in Sotschi versäumte Vonn dann verletzungsbedingt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS