Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vontobel-Chef Zeno Staub muss einen leichten Gewinnrückgang im ersten Halbjahr 2017 verkünden. (Archiv)

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Die Bank Vontobel hat im ersten Halbjahr etwas Federn lassen müssen: Der Reingewinn sank um 4 Prozent auf 101,5 Millionen Franken.

In der Vermögensverwaltung für institutionelle Anleger, dem Asset Management, schrumpfte der Vorsteuergewinn um knapp ein Fünftel auf 69,5 Millionen Franken, wie Vontobel am Donnerstag in einem Communiqué bekannt gab.

Auf der anderen Seite konnte die Bank im Investment Banking ihr Ergebnis um zwei Drittel auf 62,8 Millionen Franken steigern. In der Vermögensverwaltung für Reiche, dem Private Banking, legte der Vorsteuergewinn um 2 Prozent auf 27,1 Millionen Franken zu.

Damit hat die Bank die Erwartungen der Finanzgemeinde nicht ganz erfüllt. Analysten hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Schnitt mit einem Reingewinn von 103,4 Millionen Franken gerechnet.

Den Geldabfluss hat Vontobel gestoppt: Per Saldo flossen der Bank Netto-Neugelder von 0,3 Milliarden Franken zu. Insgesamt verwaltet Vontobel Vermögen von 146,5 Milliarden Franken. Das sind 6 Prozent mehr als Ende 2016.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS