Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fast 33 Jahre nach dem Verschwinden eines Jungen in New York kommt wieder Bewegung in den Fall. Ermittler begannen am Freitag den Boden eines Kellerraums in Manhattan aufzugraben, unter dem sich die Überreste des sechsjährigen Etan Patz befinden könnten.

Der Raum war zu der Zeit, als Etan auf dem Weg zur Schule verschwand, von einem Bekannten der Familie als Werkstatt verwendet worden. Nach Angaben aus Polizeikreisen war der Mann, den die Ermittler im Laufe der Jahre immer wieder befragt hatten, kürzlich erneut verhört worden.

Daraufhin hätte sich die Untersuchung wieder auf das Gebäude konzentriert, in dem damals die Werkstatt war. Ein Spürhund des FBI habe bei der Durchsuchung des Kellers den Geruch von menschlichen Überresten erschnüffelt, sagte Polizeikommissar Raymond Kelly. Offiziell wurde noch niemand in dem Fall beschuldigt.

SDA-ATS