Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Juri Gagarins Reise zur Unsterblichkeit dauerte nicht einmal zwei Stunden: In 108 Minuten umrundete der 27-jährige Fliegermajor der UdSSR am 12. April 1961 einmal den Erdball, ehe seine Raumkapsel in der Nähe der Wolga auf einem Acker aufschlug.

Der Start von Gagarins "Wostok 1" vor 50 Jahren vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur katapultierte die Menschheit ins Zeitalter der bemannten Raumfahrt. Mitten im Kalten Krieg war es der damaligen Sowjetunion gelungen, früher als die US-Amerikaner einen Menschen ins All zu bringen.

Es war ein sensationeller Erfolg für die Sowjets, die im Oktober 1957 mit "Sputnik 1" bereits den ersten künstlichen Erdsatelliten in eine Umlaufbahn geschickt hatten. Die US-Raumfahrtbehörde NASA musste nun schnell nachziehen: Einen knappen Monat nach Gagarin flog Alan Shepard als erster US-Amerikaner ins All.

Wettlauf im All

Shepard flog allerdings nur auf einer ballistischen Bahn und umkreiste daher die Erde nicht - dies gelang erst John Glenn, der im Februar 1962 an Bord der "Mercury"-Kapsel "Friendship 7" unseren Planeten umrundete. Zu dieser Zeit war Gagarin längst weltweit zum Idol geworden.

Denn nach seiner Erdumrundung in bis zu 380 Kilometern Höhe trat der Zimmermanns-Sohn aus Smolensk eine weitere Reise um den Erdball an - diesmal am Boden: Als Aushängeschild der UdSSR bereiste der erste Kosmonaut zahlreiche Staaten auch der westlichen Welt, und überall jubelten ihm die Menschenmassen zu.

Das Ringen zwischen Amerikanern und Sowjets um die Vorherrschaft im All war zu diesem Zeitpunkt in vollem Gange. Im Mai 1961 - wenige Wochen nach dem Gagarin-Flug - kündigte US-Präsident John F. Kennedy vor dem Kongress an, dass die USA bis zum Ende des Jahrzehnts als erste Nation einen Menschen auf den Mond und sicher zurückbringen wollten.

500 "Nachfolger"

Das "Apollo"-Programm der NASA leitete dann die entscheidende Phase des Wettlaufs zum Mond ein. Mit der "Apollo 11"-Mission gelang der NASA schliesslich am 21. Juli 1969 die erste bemannte Mondlandung - nur gut acht Jahre, nachdem sich Gagarin mit dem Ruf "Pojechali" ("Auf geht's") beim Start der "Wostok"-Kapsel als erster Mensch ins All verabschiedet hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS