Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf den Philippinen ist der Vulkan Bulusan nach drei Monaten Ruhe erneut aktiv geworden. Er schleuderte eine 3000 Meter hohe Aschefontäne in die Luft, wie das Institut für Vulkanologie berichtet.

Die Explosionen im Innern des Kraters dauerten 19 Minuten und waren zehn Kilometer weit zu hören. In mehreren Dörfern an den Hängen des Vulkans rund 250 Kilometer südöstlich von Manila ging Asche nieder.

Über der Stadt Irosin mit ihren 46'000 Einwohnern sei ein wahrer Ascheregen niedergegangen. Die Sicht war dort so schlecht, dass nach Angaben des Zivilschutzvertreters das Ausmass des Schadens zunächst nicht überprüft werden konnte.

Flugzeuge sollten die Region um den Vulkan meiden, warnte das Institut. Der gut 1500 Meter hohe Vulkan ist einer von 23 aktiven Vulkanen auf den Philippinen. Er war zuletzt im November aktiv.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS