Navigation

Vulkanasche aus Island legt Flugverkehr in Nordeuropa lahm

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 06:41 publiziert
(Keystone-SDA)

London - Nach Island und Norwegen wird jetzt auch in Grossbritannien der Luftverkehr durch die Asche des isländischen Vulkans am Eyjafalla-Gletscher behindert. Laut dem britischen Fernsehsender BBC wurde der Luftraum im Norden Schottlands in der Nacht gesperrt.
Auch sei der Flughafen Aberdeen geschlossen worden, berichtete BBC unter Berufung auf die britische Flugüberwachung. Es werde erwartet, dass sich die Aschewolke weiter nach Süden bewege und den Verkehr auf weiteren Flughäfen behindere.
Fluggäste wurden aufgefordert, sich vor Abflug bei ihren Gesellschaften zu melden. Wie die Billig-Linie EasyJet mitteilte, könne die Vulkanasche in Grossbritannien zu "erheblichen Störungen" führen.
Am Mittwochabend hatten die norwegischen Behörden wegen der grossen Mengen Lavaasche in der Luft bereits den kompletten nordnorwegischen Luftraum nördlich der Stadt Bod gesperrt.
Im isländischen Reykjavik verlautete gleichzeitig, dass mit einer massiven Ausweitung der Flugverbote auf weite Teile Schwedens, Finnlands sowie nordwestliche Regionen Russlands zu rechnen sei. In südlicher Richtung drohten auch Dänemark Behinderungen im Luftverkehr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?