Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das kriselnde Europa hält sich hartnäckig als Bremse, doch China treibt Volkswagen in der Absatzbilanz weiter zu neuen Höhenflügen. Schon drei Monate vor Jahresende scheint der neue Verkaufsrekord der Wolfsburger Mehrmarkenfamilie praktisch ausgemacht.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verkaufte der Mehrmarkenkonzern weltweit bereits 7,03 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, wie VW am Freitag mitteilte. Aufs Neue zeigte sich die grosse Abhängigkeit vom entscheidenden Markt China.

Im Gesamtjahr 2012 waren bei den Pkw und leichten Nutzfahrzeugen aus der Konzernfamilie 9,143 Millionen Einheiten zusammengekommen - es fehlen nun also in den letzten drei Monaten des Jahres noch gut zwei Millionen, um diese Marke zu übertreffen.

Mit dem bisherigen durchschnittlichen Monatsabsatz im Jahr 2013 dürfte VW rechnerisch bis Ende Dezember auf 9,4 Millionen Verkäufe kommen, was gegenüber den gut 9,1 Millionen zuvor ein sichtbarer Sprung wäre. Zu berücksichtigen ist dabei, dass der Sportwagenbauer Porsche die Rechnung mit gut 150'000 Autos pro Jahr stützt. Er zählt erst seit Sommer 2012 komplett zu VW.

Das Plus der aktuellen Neun-Monats-Bilanz lautet 4,8 Prozent. Während Europa nach wie vor leicht im Minus liegt, hält Volkswagen auf seinem wichtigsten Einzelmarkt China den satten Zuwachs aufrecht. Er liegt per September bei 18 Prozent. China steht mit seinen 2,35 Millionen für ein Drittel vom gesamten Absatz.

SDA-ATS