Navigation

Waadtländer Regierungsrätin muss ihren Führerausweis abgeben

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2009 - 18:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Lausanne - Die Waadtländer Regierungsrätin Anne-Catherine Lyon (SP) muss wegen zu schnellen Fahrens für drei Monate ihren Führerausweis abgeben. Die Bildungsdirektorin ist vor rund einem Monat 75 anstatt 50 Kilometer pro Stunde gefahren.
Laut einer Medienmitteilung der Staatskanzlei erhielt Lyon auch eine Geldstrafe in der Höhe von zehn Tagessätzen, wobei die Strafe auf Bewährung ausgesetzt wurde. Zudem muss sie 1760 Franken Busse zahlen. Während ihrer Arbeitszeit könne ein Weibel die Regierungsrätin zu ihren Terminen fahren, hiess es weiter.
Auch andere Politiker haben ihre liebe Mühe mit dem Strassenverkehrsgesetz. Im Frühling 2007 etwa musste der Thurgauer SVP-Nationalrat Peter Spuhler seine Fahrerlaubnis wegen überhöhter Geschwindigkeit für drei Monate abgeben. Der damalige Regierungsrat Thomas Burgener (VS/SP) und Finanzdirektor Jean Studer (NE/SP) sind ebenfalls mit den Verkehrsgesetz in Konflikt geraten.
Gleich mehrere Male musste der Tessiner CVP-Ständerat Filippo Lombardi seinen Führerausweis bei der Polizei deponieren. Wegen Fahren in angetrunkenem Zustand wurde auch dem damaligen Berner FDP-Nationalrat Marc F. Suter der Fahrausweis entzogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?