Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei der nachgeholten Kommunalwahl in der ostukrainischen Frontstadt Mariupol haben Gegner von Präsident Petro Poroschenko mit Abstand gesiegt. Die Partei "Oppositionsblock" holte nach Angaben vom Mittwoch 45 der 54 Sitze im Stadtrat der Hafenstadt.

Die Präsidentenpartei "Block Petro Poroschenko" scheiterte nach Angaben der Wahlkommission an der Fünf-Prozent-Hürde. Neuer Bürgermeister wurde der Kandidat des Oligarchen Rinat Achmetow: Vadim Boitschenko arbeitete bislang als Personalchef in einem der Stahlwerke Achmetows.

Mariupol liegt an der Front zum Gebiet der prorussischen Separatisten. Die Bürger der Hafenstadt hatten am 29. November nachgewählt, nachdem die Gemeindewahl am 25. Oktober gescheitert war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS