Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Feuer hält die Einsatzkräfte seit mehr als zehn Tagen in Atem.

Keystone/AP Santa Barbara County Fire Department/MIKE ELIASON

(sda-ats)

Die Waldbrände in Kalifornien haben am Samstag unverändert weiter gewütet. Anhaltende Winde und Trockenheit könnten die Lage noch verschlimmern, teilte die Forstbehörde des US-Bundesstaates mit.

Bislang hat das Feuer rund 105'000 Hektar Land verwüstet und mehr als tausend Gebäude zerstört. Die Kosten belaufen sich den Angaben zufolge auf bereits mehr als 100 Millionen Dollar. Zehntausende Menschen mussten vor dem Feuer in Sicherheit gebracht werden.

Ein Feuerwehrmann kam ums Leben. Zu den Todesumständen wurden keine Angaben gemacht. Zuvor war bereits eine 70-jährige Frau in dem Feuer ums Leben gekommen. Sie starb bei einem Verkehrsunfall auf der Flucht vor den Flammen. Mehr als 8000 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen.

Das Feuer hält die Einsatzkräfte seit mehr als zehn Tagen in Atem. Es war vergangene Woche in der Nähe der Stadt Ventura ausgebrochen und hatte sich durch heftige Winde angefacht unaufhaltsam weiter ausgebreitet. Die Waldbrände gelten bereits jetzt als die drittgrössten in der Geschichte Kaliforniens.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS