Navigation

Walliser Gemeinde Zermatt stimmt Überwachungskameras zu

Dieser Inhalt wurde am 29. November 2009 - 15:41 publiziert
(Keystone-SDA)

Zermatt - Die Zermatter Stimmberechtigten haben die Nase voll von Vandalismus. Sie stimmten mit 1075 zu 433 der Installation von Überwachungskameras beim Bahnhof zu. Die Stimmbeteiligung betrug 54 Prozent.
Immer wieder ist es beim Bahnhof zu Vandalenakten gekommen. Kürzlich erst war ein Kanalisationsdeckel entfernt worden. Ein Velofahrer achtete sich aufgrund der Dunkelheit nicht, fuhr ins Loch und verletzte sich.
Obwohl sich eine Zustimmung zur Vorlage bereits im Vorfeld abzeichnete, freut sich Gemeindepräsident Christoph Bürgin über das Resultat. Die Garantie, dem Datenschutz Rechnung zu tragen, habe wohl eine wichtige Rolle gespielt, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.
Eine Abstimmung war nötig, da der permanente Einsatz von Überwachungskameras eine Änderung des Polizeiregelments verlangte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?