Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach eineinhalb Saisons ist die Ära von Hans Wallson als Trainer der ZSC Lions zu Ende. Die Zürcher ersetzen den Schweden bis Saisonende durch Hans Kossmann. Danach übernimmt der Kanadier Serge Aubin.

Kossmann soll die Lions kurzfristig aus der Krise führen. Die ZSC Lions verloren sieben der letzten zehn Partien und rutschten in der Tabelle auf Platz 7 ab. Assistiert wird der 55-jährige Schweiz-Kanadier von Leo Schumacher, dem bisherigen Trainer der GCK Lions. Dessen Job als Cheftrainer des Farmteams übernimmt Michael Liniger.

Ab der kommenden Saison soll Serge Aubin aus den ZSC Lions wieder ein Spitzenteam machen. Der Kanadier unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre plus Option auf eine dritte Saison. Der 42-Jährige spielte jahrelang in der NLA (Genève-Servette, Biel und Fribourg) und betreut derzeit noch die Vienna Capitals. Mit den Österreichern gewann er letzte Saison den Titel. Als Trainerassistenten nimmt Aubin den deutsch-kanadischen Doppelbürger Craig Streu mit.

Vorerst obliegt es aber Kossmann, die "Löwen" zu wecken. Der 55-Jährige war Ende Januar 2017 von Ambri-Piotta entlassen worden und seither ohne Job. Als Cheftrainer stiess der Schweiz-Kanadier 2013 mit Fribourg-Gottéron bis in den Playoff-Final vor. Als Nothelfer bewährte er sich in Ambri, das er im Oktober 2015 übernahm und beinahe noch in die Playoffs führte.

Sven Leuenberger, der Sportchef der ZSC Lions, und Kossmann kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit in Bern. Als Assistent von Larry Huras gewann Kossmann unter Sportchef Leuenberger mit dem SCB 2010 den Schweizer Meistertitel.

Lions nur noch Siebte

Die Ablösung von Wallson nach eineinhalb Saisons hatte sich zuletzt abgezeichnet. Unter dem 51-Jährigen, der in seiner Heimat mit Skelleftea zweimal Meister geworden war, verloren die ZSC Lions vor der Weihnachtspause sieben der letzten zehn Partien.

In der Tabelle rutschten die Zürcher auf Platz 7 ab, sie liegen derzeit 23 Punkte hinter Leader Bern. Die Reserve auf die neuntklassierten SCL Tigers beträgt noch acht Zähler. In den letzten Wochen flogen die Lions zudem auch aus dem Cup und der Champions League.

Auch der 2:1-Sieg nach Verlängerung am 23. Dezember in Lausanne vermochte Wallson, dessen Vertrag Ende Saison ohnehin ausgelaufen wäre, nicht mehr im Amt zu halten. "Weil der sportliche Erfolg ausblieb und die Entwicklung des Teams stagnierte", entschieden sich die Zürcher gemäss der Medienmitteilung für den Trainerwechsel.

Zweimal war die überaus talentierte Zürcher Mannschaft zuletzt in den Playoff-Viertelfinals gescheitert. Und auch dieses Jahr hinterliess das Team nur selten den Eindruck, eine Spitzenmannschaft zu sein.

Debüt in Arosa

Die Meisterschaft nehmen die ZSC Lions am Dienstag, 2. Januar, mit dem Heimspiel gegen Lugano wieder auf. An der Bande der Zürcher steht Kossmann aber bereits am Samstag ein erstes Mal. In einem Testspiel auswärts gegen den Erstligisten Arosa.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS