Alle News in Kürze

Die Columbus Blue Jackets verpassen den 17. Sieg in Folge und damit die Egalisierung des NHL-Rekords. Bei den Washington Capitals verlieren sie gleich mit 0:5.

Nach 16 Siegen in Folge endete für die Columbus Blue Jackets im Verizon Center in der amerikanischen Hauptstadt die Siegesserie. Das Team von John Tortorella verpasste damit, den NHL-Rekord der Pittsburgh Penguins zu egalisieren, die im Frühjahr 1993 unter der Regie des legendären Mario Lemieux 17 Siege aneinanderreihten.

Bereits nach zwölf Minuten lagen die Blue Jackets 0:2 zurück, nach 37 Minuten hiess es 0:4. "Du kannst nicht alles gewinnen", sagte Columbus-Stürmer Brandon Dubinsky. Die Blue Jackets hatten ihre Serie am 29. November mit einem 5:1 gegen die Tampa Bay Lightning gestartet.

Einen klaren Sieg feierten die Nashville Predators mit Roman Josi, Yannick Weber und Kevin Fiala beim 6:1 auswärts gegen Tampa Bay. Fiala bereitete in der 24. Minute das 2:0 durch Filip Forsberg mit seinem dritten Assist der Saison vor. Josi stand gut 23 Minuten auf dem Eis und beendete die Partie mit einer Plus-3-Bilanz. Matchwinner für die Predators war Colton Sissons, der drei Treffer erzielte.

Zu einem spektakulären 5:4-Sieg kamen die Minnesota Wild auswärts in San Jose. Nach einem 0:2- und einem 2:4-Rückstand drehten die Gäste mit drei Toren zwischen der 46. und der 51. Minute die Partie. Nino Niederreiter verbuchte beim 2:2-Ausgleich Minnesotas seinen 15. Assist der Saison, bei den San Jose Sharks kamen Timo Meier und Mirco Müller zum Einsatz.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze