Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Stanislas Wawrinka macht einen weiteren grossen Schritt Richtung Masters-Qualifikation. Der Romand schlägt in Paris-Bercy Nicolas Almagro 6:3, 6:2 und steht im Viertelfinal (gegen Novak Djokovic).
Wawrinka startete nervös ins achte Duell gegen Nicolas Almagro (5:3 Siege für den Schweizer). Bereits im dritten Game musste er seinen Aufschlag abgeben, schaffte aber zum 3:3 seinerseits ein Break. Dann folgten die Minuten der Entscheidung: Wawrinka sah sich bei 3:3, 30:40 noch einmal einem Breakball gegenüber und gewann von da an elf (!) Punkte in Serie bis zum 6:3 im ersten Satz.
Nachdem er auch im zweiten Durchgang sofort mit einem Break 2:0 in Führung gegangen war, liess der Spanier den Physiotherapeut auf den Platz kommen, der ihn im Bereich der Adduktoren behandelte. Dies half Almagro, um zumindest vorübergehend den Tritt wieder etwas zu finden. An eine Wende war jedoch nicht mehr zu denken, zumal der Mann aus Murcia sichtlich handicapiert war. Wawrinka liess sich jedenfalls nicht mehr vom Weg abbringen und verwertete nach 75 Minuten seinen zweiten Matchball zum souveränen Zweisatz-Erfolg.
Damit ist für den 28-jährigen Lausanner die erstmalige Qualifikation für die ATP Finals der besten acht Spieler des Jahres in greifbare Nähe gerückt. Er braucht noch einen Sieg am Freitag, um das Ticket für London auf sicher zu haben. Gegner wird die Weltnummer 2 Novak Djokovic sein, der John Isner mit 6:7, 6:1, 6:2 eliminierte. Sollte aber am Donnerstag entweder Richard Gasquet (ATP 10; spielt um 19.30 Uhr gegen Kei Nishikori), oder Milos Raonic (ATP 11; spielt um 16.30 Uhr gegen Tomas Berdych) verlieren, könnte Wawrinka bereits am Donnerstagabend feiern.
Roger Federer bestreitet seinen Achtelfinal gegen den Deutschen Phillipp Kohlschreiber (ATP 23) heute um ca. 16.15 Uhr.

SDA-ATS