Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Stanislas Wawrinka steht beim Masters-1000-Turnier von Madrid wie Roger Federer im Achtelfinal. Er setzte sich gegen Santiago Giraldo (ATP 81) aus Kolumbien 6:3, 6:3 durch.
Bis um 22.00 Uhr musste Wawrinka sich am Mittwoch gedulden, ehe er endlich zu seinem Zweitrunden-Match antreten konnte. Wie bereits bei seinem ersten Auftritt in Madrid drückte er dann aber mächtig aufs Tempo und entschied die Partie in nur etwas mehr als einer Stunde für sich.
Vor nur noch wenigen Zuschauern auf dem zweitgrössten Court der Anlage agierte der Schweizer beeindruckend druckvoll. Sein einziger Fehltritt in Form eines Breaks zum 0:1 im zweiten Umgang korrigierte er umgehend und ging 4:1 in Führung. Auf dem Weg zum sechsten Sieg in Folge war er danach nicht mehr zu stoppen. Es ist seine längste Erfolgsserie seit Anfang 2011.
Wawrinka spielt nun am Donnerstag gegen 20.00 Uhr um einen Platz im Viertelfinal. Gegner ist Grigor Dimirov (ATP 28). Der talentierte Bulgare sorgte am Dienstagabend mit seinem Sieg gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic für die Sensation. Es wird sich zeigen, wie gut sich der 21-Jährige von den Strapazen des dreistündigen Matches erholt hat, schliesslich hatte er die Hälfte der Partie mit Krämpfen zu kämpfen.
Dimitrov ist sozusagen ein Teamkollege von Wawrinka. Er trainiert in der Akademie von Magnus Norman, dem Coach des Waadtländers. Die einzige Begegnung zwischen den beiden entschied Wawrinka beim Australian Open 2011 nach einer überzeugenden Leistung in drei Sätzen für sich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS