Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankreichs mächtigste Atommanagerin, Anne Lauvergeon, verliert ihren Platz an der Spitze des weltgrössten Atomkonzerns Areva. Wie der französische Regierungschef François Fillon am Donnerstagabend in Paris mitteilte, wird der bisherige stellvertretende Areva-Generaldirektor Luc Oursel ihr Nachfolger.

Er war bisher für Marketing, Internationales und Projekte zuständig. Lauvergeons Vertrag läuft Ende des Monats aus. Der französische Staat ist Hauptaktionär bei Areva.

Die in Frankreich auch als "Atomic Anne" bekannte Ingenieurin stand seit 1999 an der Spitze des Atomunternehmens Cogema, das zwei Jahre später mit dem Unternehmen Framatome fusionierte und im neuen Konzern Areva aufging. Im Juni 2006 wurde Lauvergeon für weitere fünf Jahre an der Spitze des staatlichen Atomriesen bestätigt.

Dass Staatschef Nicolas Sarkozy die Topmanagerin loswerden wollte, war in Paris zuletzt ein offenes Geheimnis. Sarkozy erwog unter anderem, Areva mit dem Industriekonzern Alstom zu fusionieren. Ausserdem galt Lauvergeons Verhältnis zu Henri Proglio, dem Chef des staatlichen Stromriesen EDF, der die französischen Atomreaktoren betreibt, als äusserst gespannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS