Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Wegen Billigfliegern: Zahl der Passagiere steigt auf 4,1 Milliarden

Billigfluggesellschaften wie Easyjet beförderten im letzten Jahr weltweit 1,2 Milliarden Passagiere - 30 Prozent des zivilen Flugverkehrs. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/OMER MESSINGER

(sda-ats)

Die Fluggesellschaften haben im vergangenen Jahr die Rekordzahl von weltweit 4,1 Milliarden Passagieren transportiert. Dies entspreche einem Anstieg von 7,1 Prozent gegenüber 2016. Der wichtigste Markt blieb dabei Europa.

Ein Grund für den erneuten Anstieg der Passagierzahlen war laut Angaben der Internationalen Organisation für zivile Luftfahrt (ICAO) vom Mittwoch der weiter wachsende Markt der Billigfluggesellschaften. Diese beförderten 1,2 Milliarden Passagiere und waren damit für knapp 30 Prozent des zivilen Luftverkehrs verantwortlich.

Bei den zurückgelegten Flugkilometern aller zahlenden Passagiere verzeichnete die ICAO einen Anstieg um acht Prozent. Die Zuwachsraten lagen den Angaben zufolge in allen Regionen ausser dem Nahen Osten über dem Vorjahresniveau.

Europa ist mit einem Anteil von 37 Prozent an den weltweiten Passagierkilometern weiterhin der wichtigsten Markt für die zivile Luftfahrtbranche.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.