Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Dieses Jahr dürfte es deutlich weniger Tafeläpfel und Birnen geben als in den letzten Jahren. Schuld ist das kalte und feuchte Wetter zur Blütezeit im Frühling.
Trotzdem werde es auch heuer genügend Früchte geben, um die Nachfrage zu decken, teilte der Schweizerische Obstverband am Dienstag mit.
Seinen Schätzungen zufolge werden dieses Jahr voraussichtlich 92'300 Tonnen Tafeläpfel geerntet - die kleinste Menge seit zwölf Jahren und 23 Prozent weniger als im letzten Jahr. Bei den Tafelbirnen erwarten die Fachleute mit 12'000 Tonnen gar nur die Hälfte der letztjährigen Ernte.
Wichtigster Grund dafür ist das Wetter. Während die Blütezeit kurz, kalt und feucht gewesen sei, hätten Wetterextreme die Wachstumsphase gestört, schreibt der Obstverband. Zudem habe man nach der Grossernte 2009 eine natürliche Schwankung erwartet. Stabil geblieben ist dafür die Anbaufläche.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS