Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Benjamin Weger gelingt beim Massenstart-Rennen der Top 30 in Le Grand-Bornand mit einem 5. Rang das beste Saisonresultat. Der Walliser stösst diesen Winter bereits zum dritten Mal in die Top Ten vor.

Der Schweizer verpasste den möglichen Podestplatz mit seiner einzigen Strafrunde nach dem dritten Schiessen. Obwohl Weger zum Schluss wieder alle Scheiben abräumte, kam er der Spitze trotz der viertbesten Laufzeit nicht mehr näher.

Denn der Sieger Martin Fourcade blieb fehlerlos. Der Franzose setzte sich vor dem Norweger Johannes Thingnes Bö und dem Deutschen Erik Lesser durch. 25 Sekunden hinter dem Sieger gewann der Russe Anton Schipulin gegen Weger den Kampf um Platz 4.

Weger erreichte sein bestes Resultat seit knapp zwei Jahren. Im Winter 2015/16 kam er in der Verfolgung von Chanti Mansisk in Russland als Vierter und im Sprint auf Presque Isle in Kanada als Sechster ins Ziel. Vergangenen Winter resultierte ein 9. Rang im Sprint von Oberhof als Bestresultat.

Oft nahm sich Weger in den Massenstartrennen schon im Liegendanschlag aus dem Rennen. "Deshalb wollte ich heute gut und vor allem fehlerfrei in den Wettkampf starten. Leider habe ich mich beim dritten Schiessen etwas aus der Ruhe bringen lassen, der Fehler hätte nicht sein müssen", sagte der 28-Jährige. "Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, dass ich im Wettkampf der momentan besten 30 Biathleten ein so gutes Rennen zeigte."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS