Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Endlich weiss die Öffentlichkeit, wie gravierend sich der deutsche Formel-1-Fahrer Pascal Wehrlein beim "Race of Champions" in Miami verletzt hat.

Pascal Wehrlein äusserte sich vor seinem Comeback erstmals öffentlich über seine folgenschwere Verletzung von Ende Januar. "Ich hatte mir drei Wirbel gebrochen", sagte der 22-jährige Sauber-Fahrer im Fahrerlager vor dem Grand Prix von Bahrain. Es habe sich um Kompressionsfrakturen in der Brustwirbelsäule gehandelt.

Zwei weitere Wirbel seien gestaucht gewesen. Diese Stauchungen hätten im Nacken angefangen, sagte Wehrlein. Er verteidigte die Strategie des Sauber-Teams, sich nicht konkret zu den Verletzungen zu äussern. Mercedes, aus dessen Talentschmiede Wehrlein stammt, und Sauber hätten genau Bescheid gewusst.

Wehrlein war beim "Race of Champions" in Miami verunglückt und verpasste deshalb die ersten beiden Saisonrennen der Formel 1 in Melbourne und in Schanghai. Er war in der Winterpause vom insolventen Manor-Team zum Schweizer Rennstall Sauber gewechselt. Für ihn sei es jetzt wichtig, ins Auto zurückzukehren und Kilometer zu sammeln. Bremsen lassen will er sich nicht, obwohl er weiss, dass er sehr viel Glück hatte: "Ein richtig unglücklicher Wirbel hätte gereicht." Trotzdem würde er wieder am "Race of Champions" teilnehmen, wenn auch nicht schon im nächsten Winter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS