Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat am Wochenende zwei Oppositionelle aus der Haft entlassen. Nach der Begnadigung des Ex-Präsidentschaftskandidaten Andrej Sannikow kam auch der Politiker Dmitri Bondarenko frei.

Der nach Protesten gegen Lukaschenko im Dezember 2010 verurteilte Bondarenko sei wieder in Freiheit. Das teilte Bondarenkos Frau nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax am Sonntag in Minsk mit.

Am späten Samstagabend war der 58-jährige Sannikow aus der Haft im Straflager Witebsk entlassen worden. Dutzende Menschen empfingen den prominenten Politiker in der Nacht auf dem Bahnhofsvorplatz in der Hauptstadt Minsk mit lautem Jubel und vielen Rosen, wie die unabhängige Nachrichtenagentur Belapan in einem Video zeigte.

Sannikow war nach der gefälschten Präsidentenwahl im Dezember 2010 festgenommen und wegen der Organisation angeblicher gewaltsamer Massenproteste gegen die Wahlfälschung verurteilt worden.

Gnadengesuch bewilligt

Der als letzter Diktator Europas kritisierte Staatschef Lukaschenko hatte Anfang April angekündigt, über die Gnadengesuche zu entscheiden. Medien zufolge hatte er am Samstag einen entsprechenden Erlass unterschrieben.

Nach den gewaltsam aufgelösten Protesten gegen die gefälschte Wahl von Lukaschenko im Dezember 2010 sind noch immer etwa zehn Oppositionspolitiker und Menschenrechtsaktivisten im Gefängnis, wie Belapan meldete.

Wegen der Unterdrückung Andersdenkender in Weissrussland haben die Europäische Union und die USA Sanktionen gegen Lukaschenkos Regime verhängt. Der Westen hatte Weissrussland immer wieder zur Freilassung der politischen Gefangenen aufgefordert.

SDA-ATS