Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Minsk - Ein angeschossener Fuchs hat in Weissrussland mit einem überraschenden Pfotenhieb die Flinte eines Jägers ausgelöst und den 40-Jährigen schwer am Bein verletzt.
Der Waidmann hatte das Tier in einem Wald bei Grodno verletzt und wollte ihm mit dem Gewehrkolben den "Todesstoss" versetzen, berichteten Medien in der Hauptstadt Minsk am Donnerstag. Als sich der Jäger über den Fuchs beugte, schlug dieser reflexartig auf den Abzug der Waffe.
Die Kugel durchschlug den Schenkel des Mannes. Während der Jäger in ein Spital gebracht wurde, lief der nur leicht verletzte Fuchs davon.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS