Alle News in Kürze

Wie bereits vor einer Woche in St. Moritz setzt es für den Schweizer Bobpiloten Rico Peter im Weltcup am Königssee eine Enttäuschung ab. Peter und sein Anschieber Thomas Amrhein werden nur Zwölfte.

Nach seinem 15. Rang im Heimrennen setzte Peter wieder auf Amrhein als Anschieber statt auf seinen eigentlichen Stammpartner Alex Baumann. Doch das Duo Peter/Amrhein kam nicht so recht auf Touren. Nachdem sie nach dem ersten Durchgang noch den 9. Rang belegt hatten, fielen sie in der Reprise mit der 14. Laufzeit um drei Positionen zurück.

Für Peter ist dies im Zweier das zweitschlechteste Ergebnis in diesem Winter nach der Enttäuschung von St. Moritz. Zum Saisonauftakt im amerikanischen Whistler hatte der Aargauer zusammen mit Amrhein den 2. Rang belegt. Nun fiel die Schweizer Nummer 1 in der Gesamtwertung im sechsten Rennen auf Platz 7 zurück.

In Königssee, wo Mitte Februar auch die Weltmeisterschaften ausgetragen werden, verlor Peter auf den deutschen Sieger Johannes Lochner in den beiden Durchgängen insgesamt 70 Hundertstel. Lochner, der in St. Moritz seinen ersten Sieg gefeiert hatte, setzte sich um 23 Hundertstel vor seinem Landsmann und Europameister Francesco Friedrich und dem zeitgleichen Amerikaner Steven Holcomb durch. Im ersten Lauf realisierte Lochner in 49,12 Sekunden einen Bahnrekord.

Überhaupt nicht nach Wunsch lief es dem zweiten Schweizer Beat Hefti. Der Olympia-Zweite von Sotschi verpasste mit seinem Anschieber Yann Moulinier als 26. gar den zweiten Durchgang. In seinen ersten drei Weltcuprennen dieser Saison hatte er immerhin die Plätze 16 (Altenberg) sowie zweimal 20 (Winterberg, St. Moritz) belegt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze