Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Angestellten von Eternit Schweiz und Huber+Suhner müssen künftig länger arbeiten. Die Arbeitszeit für die rund 500 Mitarbeiter der Eternit Schweiz an den Standorten Niederurnen GL und Payerne VD wird von 42 auf 45 Stunden erhöht.

Dies kündigte die Produzentin von Gebäudehüllen am Mittwoch an. Die Löhne der Mitarbeiter blieben gleich. Die Massnahme gelte ab 1. März und solle am Ende des Jahres überprüft werden, bestätigte die Assistentin des Eternit Schweiz-Chefs Urs Lehner einen entsprechenden Bericht von Radio Zürisee.

Im Bericht begründete Lehner die Verlängerung der Arbeitszeit mit der Konkurrenzfähigkeit. Der Standort Schweiz werde aber nicht in Frage gestellt.

Auch der Kabelhersteller Huber+Suhner verlängert ab März die Wochenarbeitszeit von 40 auf 43 Stunden. Gleichzeitig verzichtet die Konzernspitze auf 10 Prozent der Zielsaläre und der Rest des Kaders auf 5 Prozent. Dem Verwaltungsrat wird 10 Prozent des Entgelts gestrichen.

Diese Massnahmen gegen die Frankenstärke gelten vorerst für ein Jahr, wie Huber+Suhner am Mittwoch mitteilte. Die Arbeitszeitverlängerung wurde im Einvernehmen mit der Arbeitnehmervertretung beschlossen und entspricht dem Gesamtarbeitsvertrag der schweizerischen Maschinen- und Metallindustrie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS