Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lugano gewinnt im einzigen Sonntagsspiel der NLA gegen die Kloten Flyers 4:2. Kloten rückt damit dem Playoff-Strich nicht näher und verliert unter Trainer Sean Simpson die siebte von acht Partien.

Durch die Klotener Niederlage qualifizierten sich nach Bern auch die ZSC Lions und Davos für die Playoffs.

Der NHL-Rückkehrer Damien Brunner mit seinem zweiten Treffer für Lugano, Calle Johansson, auch er erst seit ein paar Monaten im Tessin, und Diego Kostner verschafften den Bianconeri bis zur 37. einen komfortablen 3:0-Vorteil. Die Flyers drehten gegen die lange nur mittelmässigen Südschweizer zu spät auf. Mit ihrem Doppelschlag (42./46.) stellten die Zürcher die teilweise nonchalante Squadra von Patrick Fischer zwar vor einige Probleme, der in ihrer prekären Situation dringend benötigte Umschwung war trotz des späten Efforts nicht mehr zu schaffen.

Die Lage in Kloten wird im Zuge der 24. Saison-Niederlage immer unübersichtlicher. Sean Simpson gelingt es partout nicht, den Zerfall aufzuhalten. Der letztjährige Playoff-Finalist steckt tiefer denn je im Schlamassel. Das Worst-Case-Szenario, innerhalb von zwei Jahren erneut in die Abstiegsrunde verbannt zu werden, nimmt für das teure Ensemble schärfere Konturen an.

Simpson liess bisher zwar kaum etwas unversucht, die Flut von Enttäuschungen einzudämmen. Er änderte das System, stellte die Linien um, hob im Training die Intensität an. Und er nahm entgegen ersten Absichten einen Goalie-Wechsel vor. Die HCD-Leihgabe Janick Schwendener, zuvor schon beim HC Thurgau und in Genf engagiert, ersetzte den glücklosen Jonas Müller. Doch auch der Temporär-Arbeiter der Liga war selbst mit zahlreichen Paraden nicht in der Lage, das weitere Abdriften im Championat zu verhindern.

Lugano - Kloten Flyers 4:2 (0:0, 3:0, 1:2).

5572 Zuschauer. - SR Kurmann/Wiegand, Fluri/Kohler. - Tore: 32. Brunner (McLean) 1:0. 37. Andersson (Klasen, Pettersson/Ausschluss Mueller) 2:0. 39. Kostner (McLean, Kienzle/Ausschluss Hollenstein) 3:0. 42. Mueller (Bieber, Guggisberg) 3:1. 46. Guggisberg (Bodenmann) 3:2. 60. (59:52) Pettersson (Steinmann, Klasen/Ausschluss Liniger) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Pettersson; Santala.

Lugano: Manzato; Chiesa, Kienzle; Andersson, Kparghai; Vauclair, Sartori; Brunner, McLean, Bertaggia; Pettersson, Steinmann, Klasen; Walker, Dal Pian, Maurer; Kostner, Walsky, Reuille; Fazzini.

Kloten Flyers: Schwendener; Von Gunten, Back; DuPont, Frick; Schelling, Vandermeer; Randegger; Bieber, Santala, Hollenstein; Leone, Mueller, Bodenmann; Guggisberg, Lemm, Casutt; Praplan, Liniger, Bühler.

Bemerkungen: Lugano ohne Filppula, Hirschi, Ulmer (alle verletzt), Balmelli, Sannitz (beide krank), Kloten ohne Gerber, Jenni, Kellenberger, Stancescu, Murray (alle verletzt), Stoop, Harlacher (beide überzählig). Pfostenschüsse: Back (34.) und Pettersson (36.). 52. Timeout von Lugano. Kloten ab 59:15 bis 59:52 ohne Goalie.

Rangliste: 1. Bern 39/83. 2. ZSC Lions 40/78. 3. Davos 39/77. 4. Zug 39/72. 5. Lugano 39/71. 6. Lausanne 39/59. 7. Genève-Servette 38/56. 8. Biel 39/51. 9. Fribourg-Gottéron 40/44. 10. Kloten Flyers 39/42. 11. Ambri-Piotta 39/41. 12. Rapperswil-Jona Lakers 38/28.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS