Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Spezialisten der Kantonspolizei Zürich und die Seepolizei Zug haben den Zugersee bei Oberwil ZG nach der in Zug vermissten Studentin abgesucht - vergeblich. Zum Einsatz kam eine Unterwasserkamera.

Der Einsatz dauerte den ganzen Tag, wie die Zuger Kantonspolizei am Abend mitteilte. Die Suche mit der Unterwasserkamera wird am Sonntag wieder aufgenommen. Daneben geht die Sonderkommission der Kantonspolizei Zug weiterhin allen Hinweisen nach und befragt Personen aus dem Umfeld der Verschwundenen.

Aufgrund der gesamten Situation, den Erkenntnissen der Polizei und aktuellen Hinweisen - über die die Polizei keine Auskunft gibt - verdichtet sich nach Polizeiangaben vom Freitag der Verdacht, die 20-jährige Jus-Studentin könnte Suizid begangenen haben.

Die Dänin hatte am 26. März frühmorgens ihre Wohnung in Zug verlassen, um an die Universität Zürich zu fahren. Dort kam sie nie an. Seither fehlt jede Spur der jungen Frau.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS