Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Wettbewerbskommission prüft die geplante Fusion von Ticketcorner und Starticket eingehend. (Archiv)

KEYSTONE/EDDY RISCH

(sda-ats)

Die Wettbewerbskommission (Weko) prüft die Ende Oktober angekündigte Fusion von Starticket und Ticketcorner vertieft. Laut der Weko bestehen Anhaltspunkte, dass der Zusammenschluss eine marktbeherrschende Stellung begründen oder verstärken könnte.

Ende Oktober hatten die CTS-Eventim-Gruppe und die Ringier-Gruppe, als Eigentümer von Ticketcorner sowie Tamedia, die Starticket besitzt, angekündigt, dass sie künftig gemeinsam auf dem Markt auftreten wollten. Damit würde es nur noch einen grossen Ticket-Vermarkter in der Schweiz geben.

Die Weko kommt nun nach einer vorläufigen Prüfung zu dem Schluss, dass es insbesondere in den Bereichen Fremdvertrieb von Tickets sowie Software-Lösungen für den Eigenvertrieb von Tickets Anhaltspunkte für eine Begründung oder Verstärkung einer marktbeherrschende Stellung gibt. Dies teilte die Weko am Montag mit.

Das Vorgehen der Weko sei für die beteiligten Unternehmen nachvollziehbar, heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung von CTS Eventim, Ringier und Tamedia. Die Prüfung sei komplex. Der untersuchte Markt befinde sich in einem tiefgreifenden technologischen Wandel und weise eine aussergewöhnlich hohe Dynamik auf.

Die Unternehmen zeigen sich überzeugt, dass die Weko nach vertiefter Prüfung eine marktbeherrschende Stellung verneinen und den Zusammenschluss genehmigen werde.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS