Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weniger als vier von hundert Flügen im Schweizer Luftraum sind verspätet unterwegs. Das zeigt die Statistik der Flugsicherung Skyguide. (Themenbild)

KEYSTONE/MICHELE LIMINA

(sda-ats)

Die Schweizer Flugsicherung Skyguide hat im ersten Halbjahr 2018 erneut mehr zivile Flüge abgewickelt als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Gleichzeitig nahm auch die Pünktlichkeit zu. Die Hälfte der Verspätungen ist durch die Witterung begründet.

Insgesamt wickelte Skyguide 614'348 zivile Flüge ab, das sind 4,1 Prozent mehr als im ersten Semester 2017. Der Zuwachs lag auf dem Niveau des europäischen Durchschnitts. Der Spitzenwert wurde am 29. Juni erreicht mit 4380 Flügen, wie die Flugsicherung am Montag mitteilte.

Vor allem Charterflüge nahmen zu - um gut ein Fünftel. Skyguide begründet dies durch die Zunahme der Touristenströme zwischen Nordafrika und Europa, dem Nahen Osten und Russland.

3,4 Prozent der Flüge waren verspätet. Im Vorjahreszeitraum waren es 3,5 Prozent gewesen. Die meisten Verspätungen entstehen laut Skyguide in den Spitzenzeiten. In der Hälfte der Fälle ist das Wetter schuld.

Laut Eurocontrol-Statistiken kontrolliert Skyguide den komplexesten Luftraum in Europa, wie es in der Mitteilung heisst. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Genf sorgt mit 1500 Mitarbeitenden an 14 Standorten für die Flugsicherung in der Schweiz und im angrenzenden Ausland. Es befindet sich im Mehrheitsbesitz des Bundes.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS