Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei den Grossverteilern stehen immer weniger Schweizer Weine in den Regalen.

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

(sda-ats)

Die Grossverteiler haben 2015 zum zweiten Mal in Folge weniger Schweizer Weine verkauft. Dabei ist die Nachfrage sogar gestiegen.

Insgesamt wurde im letzten Jahr 0,8 Prozent mehr Wein aus der Schweiz konsumiert als im Vorjahr. Die Verkäufe der Grossverteiler sanken im gleichen Zeitraum um 3,6 Prozent. Philippe Delaquis vom Schweizerischen Observatorium des Weinmarktes (OSMV) erklärt die zwei Entwicklungen mit der Knappheit der verfügbaren Mengen. Die Winzer hätten sich wohl für profitablere Vertriebskanäle als die Grossverteiler entschieden, wird der Projektverantwortliche in einer Mitteilung des OSMV zitiert.

Besonders beim Rotwein sind die Umsatzzahlen der Grossverteiler gesunken, nämlich um 13 Prozent. Im gleichen Jahr habe der Konsum von Schweizer Rot- und Roséwein um 1,8 Prozent zugenommen, schreibt das OSMV.

Das am besten verkaufte Produkt bei den Grossverteilern blieb auch im letzten Jahr der Weisswein. Hier ging die verkaufte Menge allerdings ebenfalls zurück, um 2,4 Prozent. Gleichzeitig sank auch der gesamtschweizerische Konsum um 0,7 Prozent.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS