Alle News in Kürze

Die Abschlusstrainings zum Grand Prix von Katar können nicht stattfinden. Heftige Regenfälle und eine nasse Rennstrecke verunmöglichen jegliche Qualifyings.

Am Samstagmittag ergoss sich ein heftiges Gewitter über der katarischen Wüste. Das Wasser auf dem Rundkurs konnte nicht abfliessen und verunmöglichte den planmässigen Start der abendlichen Abschlusstrainings. Weil es sich beim Grand Prix von Katar um ein Nachtrennen handelt, ist eine nasse Strecke unter Flutlicht alles andere als ideal, da Wassertropfen auf dem Visier die Fahrer wegen der Spiegelung in der Sicht massiv beeinträchtigen. Die Qualifyings wurden immer weiter hinausgeschoben, bis um 18.15 Uhr Schweizer Zeit alle Trainings des Tages abgesagt wurden.

Die Startaufstellungen für die Rennen am Sonntag werden mittels der kombinierten Zeiten aus den freien Trainings vom Donnerstag und Freitag ermittelt. Tom Lüthi wird dadurch von Startplatz 3 aus ins Rennen gehen, Dominique Aegerter steht als Siebter in der dritten Reihe. Jesko Raffin startet aus Position 16.

Sollte es bis Sonntag trocken bleiben, beginnt das Moto2-Rennen planmässig um 18.20 Uhr Schweizer Zeit. Die MotoGP-Klasse wird ihre WM-Saison um 20 Uhr eröffnen. Weitere Regenfälle könnten zur Folge haben, dass die Rennen erst am Montag ausgetragen werden. Dies wäre keine Premiere: Wegen Regens war in Katar bereits 2009 das Rennen der "Königsklasse" auf Montag verschoben worden.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze