Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Viele Fasnachtsfans haben am Wochenende in der Schweiz ausgelassen gefeiert. In Sitten lockte der Umzug am Samstag über 30'000 Personen auf die Strassen - auch wegen des guten Wetters. Am Sonntag machte Petrus vielen Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

Ein Opfer des Regens war beispielsweise die traditionelle Freiburger Bolzen-Fasnacht. Dort ging die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr zurück. Nichtsdestotrotz zeigten sich die Organisatoren auf Anfrage zufrieden.

Auch in Sitten feierten am Sonntag nur noch rund 5500 Personen in den Gassen. Laut den Organisatoren ist dies dem Regen geschuldet.

Fasnacht gefeiert wurde auch in mehreren anderen Kantonen. In Bellinzona war die 153. Ausgabe des Rabadan am Sonntag ebenfalls vom Wetterpech verfolgt. Es schneite, nachdem es im Tessin in den vergangenen Monaten kaum Niederschlag gegeben hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS